Aufgaben und Ziele

In den vergangenen zehn Jahren wurde auch in Deutschland das viel versprechende touristische und somit wirtschaftliche Potential historischer und zeitgenössischer Gärten und Parkanlagen erkannt. Geprägt von einer Jahrhunderte langen gärtnerischen Tradition verfügt Thüringen über eine Vielzahl von herrschaftlichen Parks und Gärten, städtischen Grünanlagen und privaten Gärten.

Je nach Bekanntheitsgrad ziehen die Gartenanlagen in Thüringen schon heute Tausende von Besucher an. Allen voran die Gärten des UNESCO-Welterbes „Klassisches Weimar“ und die fürstlichen Parks und Gärten der Thüringer Residenzen. Doch viele andere wertvolle und attraktive Gartenanlagen in Thüringen haben leider einen noch viel zu geringen Bekanntheitsgrad, so dass ihr Potential geradezu fahrlässig ungenutzt bleibt. Dies zeigen deutlich die sprunghaft steigenden Besucherzahlen nach Beiträgen über solche Kleinodien der Gartenkultur in den Medien.

Hauptziel der Initiative GartenKultur Thüringen ist die angemessene touristische Vermarktung der Thüringer Gärten und Parks. Mittels der landesweiten Vernetzung besteht erstmalig die Möglichkeit, auf den wertvollen Bestand an Gartenanlagen in Thüringen im Überblick aufmerksam zu machen und damit Menschen innerhalb und außerhalb der Region verstärkt für Thüringen und seine Gartenkultur zu begeistern. Außerdem möchte die Initiative das Verständnis für die Erhaltung der Gartenanlagen und Einrichtungen fördern und ihre Bedeutung als wichtiger Standortfaktor für die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung herausheben. Ein sorgsam erhaltenes und gepflegtes gartenkulturelles Erbe ist nicht nur für die lokale Identifikation von außerordentlicher Bedeutung, sondern auch für die nachhaltige Entwicklung der Regionen im Freistaat Thüringen.